Ich bin keine Bastelmama - ab ins Mutti-Bootcamp

Sonntag, 6. Juli 2014



Mein Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt, und ich weiß auch nicht, wie wir so weit gekommen sind. Für meinen Führerschein musste ich büffeln, das Baby habe ich einfach so gekriegt. Dabei hätte mir ein Mutti-Bootcamp ganz gut getan. Dann hätte ich jetzt wenigstens ansatzweise eine Idee von dem, was ich da tue. Folgende Disziplinen hätte ich dort erlernt:
Kochen
Backen
Nähen und Stricken
Basteln
Hätte, hätte, Fahrradkette. Nein, eine Bastelmutti werde ich wohl nie werden. Auf diesem Blog werdet ihr also weder Kochrezepte noch irgendwas in Richtung Do-it-yourself finden. Es sei denn, eine liebe Freundin und Foodbloggerin erbarmt sich einmal meiner mit einem Gastbeitrag. Mir als Amateur-Mutti graut jedenfalls jetzt schon vor der Kindergarten- und Grundschulzeit, vor den ersten Theateraufführungen und Faschingsfeiern. Wenn es dann beim Elternabend heißt, dass es doch schöner sei, das Kostüm selbst zu kreieren, als bei C&A oder Aldi zu kaufen. Weil: individuell, fair und nachhaltig und so. Leuchtet mir ja auch ein. Nur: Ich kann ja nicht mal mit einer Schere an einer vorgezeichneten Linie entlangschneiden. Oder Geschenke einpacken. Momentan behaupte ich beim Geschenke Überreichen, dass ich beim Einpacken Piepsi auf dem Schoß hatte. In zwei Jahren werde ich behaupten, dass Piepsi selbst es eingepackt hat.
Ich bewundere die Profi-Muttis, die im Netz Fotos von selbstgenähten Babyhosen aus tollen Stoffen präsentieren. Nein, ich bewundere sie nicht. Ich BENEIDE sie. Meine schlechteste Schulnote hatte ich in der Grundschule im Fach "Textiles Werken". Naja, gut. Und in Sport und "Schrift". Ich bin Linkshänderin, meine Textiles-Werken-Lehrerin war Rechtshänderin und konnte mir daher nie wirklich weiterhelfen. An meinem Topflappen habe ich ein ganzes Schuljahr rumgehäkelt, während unter den geschickten Fingern meiner Mitschüler Filzmäuse, Nadelkissen und Ringelschals entstanden.
Ich weiß nicht, ob ich bei Piepsi mit der Nummer durchkomme, dass ich zu emanzipiert für diesen Frauenkram bin. So richtig Feministin, voll auf Emma und so. Um glaubwürdig zu wirken, dürfte ich mich dann wohl auch nicht mehr schminken und Schuhe tragen, die furchtbar unbequem und unpraktisch sind, aber so lustige Riemchen haben. Vielleicht sollte ich es mit Kostümen auch so handhaben wie mit dem Verpacken von Geschenken. Mein Kind zu einem eigenverantwortlichen Menschen erziehen. Sprich: "Bastel's dir doch selbst." Vielleicht werde ich aber auch mal einen Blick in das aktuelle VHS-Kursprogramm werfen. Wenn ich mich meinem Trauma stelle, dann aber nur unter einer Bedingung: Der Kursleiter muss ein Linkshänder sein!

2 Kommentare

  1. Mir gehts da genauso. Wenn irgendwo was genäht werden muss, bringe ich es zur Änderungsschneiderei. Ich hasse Backen. Immerhin koch ich ganz gerne, aber auch nicht so gerne, dass ich es jetzt professionell angehen würde.
    Es leben die Amateurmamas!

    AntwortenLöschen
  2. Oder Du bringst Piepsi einfach bei, dass es völlig in Ordnung ist, wenn man nicht in allen Bereichen des Lebens perfekt ist und nicht alles supergut kann ;-)

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner