Elternzeit: So war das nicht geplant

Freitag, 26. September 2014



Noch ein Geständnis: Ja, ich bin eine Helikopter-Mutti. Mir bleibt das Herz stehen, wenn Piepsi sich auf wackeligen Beinchen am Couchtisch entlang hangelt, und ein heulendes Baby kann ich so gar nicht haben. Wenn Piepsi plärrt, springe ich also. Aber ehrlich gesagt: Soooo schlimm finde ich das gar nicht. Baby-Bekümmerung betrachte ich derzeit als meinen Job. Immerhin habe ich Elternzeit. Und entgegen meiner ersten Annahme hat das mit einem ein Jahr dauernden Urlaub so rein gar nichts zu tun. Jaa, Profi-Muttis dürfen an dieser Stelle laut lachen. Aber tatsächlich habe ich meinen Lieblingskollegen während meiner Schwangerschaft ungefähr das hier gesagt: "Tja, ihr hockt nächstes Jahr hier, und ich sitze im Café und trinke Latte Macchiato." Gut, ich bin in diesem Jahr tatsächlich mal in einem Café gewesen, was ich mittlerweile fast erstaunlich finde. Einen Latte habe ich auch getrunken. Aber mit den stundenlangen Kaffee-Zigaretten-Sessions meiner Studentenzeit hatte das recht wenig zu tun. Eine Freundin von mir sagte mal: "Das erste Jahr mit Baby ist Scheiße." Gut, so weit würde ich nicht gehen, aber anstrengend ist es schon. Ich bin ein altes schwerfälliges Gewohnheitstier, und wenn sich alle zwei Monate der gesamte Lebensrhythmus ändert, dann hinterlässt das Falten.
Eine andere Freundin sagt, dass das erste Jahr mit Baby das leichteste sei. Sie hat es schon hinter sich. "Jetzt muss ich erziehen." Uärks. Konsequent sein und so. Auf Gefahren hinweisen, aber nicht überängstlich sein. Vorbild sein. Grenzen setzen, Freiräume lassen. Klingt auch ganz schön anstrengend. Das einzig Gute an der Sache ist, dass ich die verkorkste Erziehung meiner Tochter künftig auf andere schieben kann. Erzieher und Lehrer. Sag ich mal so als doppelt gestraftes Lehrerkind. 

2 Kommentare

  1. Stimmt alles. Leider... Hatte auch irgendwie auf ein bisschen Urlaub gehofft. Ein bisschen Latte trinken. Kann man auch ein bisschen, leider nur die ersten sechs Monate, dann aber so müde, dass man das Koffein auch braucht. Und ja: Nach einem Jahr kann man möglicherweise besser schlafen, ich leider (beim zweiten Kind) nicht, aber dann fängt auch schon die Erziehung an. Konsequent sein und so. Bin Lehrerin. Kanns nicht mal auf die anderen schieben. Trotzdem: Kinder sind waaaaaaahnsinnig schön. Vor allem aber wahnsinnig :)

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinnig richtig;) Morgen startet die Eingewöhnung in der Krippe. Vielleicht klappt es dann bald mal mit einem Kaffee ganz ohne Hektik. Aber jetzt gerade ist mir noch etwas mulmig zumute...

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner