Die Heimlich-Esser

Samstag, 10. Januar 2015

Seit Piepsi die Welt entdeckt und alles ausprobieren und sich in den Mund stecken möchte, haben wir am Esstisch ein Problem. Ja, ich achte darauf, dass meine Tochter gesunde Mahlzeiten zu sich nimmt. Bei mir sieht das allerdings anders aus. Bislang war das kein Problem, Piepsi schmeckte der Brei und konnte sich über ein Butterbrot ganz wunderbar freuen. Doch irgendwann kam die Kleine auf den Trichter, dass das, was da auf ihrem Teller liegt, nicht das Gleiche ist wie das auf meinem Teller - und dass mein Essen womöglich interessanter sein könnte. Seither wird mit ausgestrecktem Fingerchen auf mein Futter gezeigt. Zunächst mit einem kleinen Fiepen, schließlich mit etwas fordernderen  Tönen.
Die Sache ist ja so: Es gibt da Dinge, die Piepsi nicht essen kann, da sie es nicht verträgt oder sich verschlucken könnte (Sonnenblumkerne, Chili con carne, Rotwein...). Und es gibt Dinge, die sie einfach nicht essen sollte (Nutellabrote...). Da ich meiner 12 Monate alten Tochter aber nun mal nicht verklickern kann, dass ich ihr manche Dinge nicht aus purer Mutti-Boshaftigkeit verweigere, gehe ich den Weg des geringsten Widerstands und tische nur noch das auf, was baby- und erwachsenentauglich ist. Roggenmischbrot mit Frischkäse und Salatgurke, Gemüsepfanne, Fisch mit noch mehr Gemüse. Ist ja auch lecker. Irgendwie. Und während ich so am Tisch sitze und Piepsi die frischkäseverklebten Pfoten abwische, bringt mein Mann die Teller in die Küche und kommt mit vollen Backen zurück.
Ich so: "Was isst du da?!"
"Nöchtsch."
"Ist das der Schoko-Nikolaus?? Hast du gerade heimlich in der Küche dem Schoko-Nikolaus den Kopf abgebissen?"
"Mhhm, mhhm." (Tritt kauend ab).
Seit der Beichte einer Profimutti, dass sie immer gemeinsam mit ihrem Kind ein Gesund-Brot isst, und sich dann, wenn das Kind schläft, ein Brot mit Schokostreuseln bestreuselt, haben wir die Völlerei auf die Abendstunden verlegt. Jetzt kann ich nur hoffen, dass meine kleine Entdecker-Tochter nicht irgendwann auf mein geheimes Schokolager stößt. Denn dann bin ich geliefert.

8 Kommentare

  1. Die Situation kenne ich nur zu gut. Esse jetzt auch immer heimlich oder abends, wenn sie schläft. Und dann natürlich alles, was ich meiner Maus sonst nie geben würde... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Unser Mäusebär ist erst zehn Monate,aber der will auch immer alles essen,was ich esse. Er zeigt auch fordernd mit dem Finger drauf und kann ganz schön wütend werden. Ich Masche dann auch heimlich,wenn er schläft.

    AntwortenLöschen
  3. Hab schmunzeln müssen :) Trotzdem, nimms nicht sooo ernst mit der Ernährung, Piepsi sollte ruhig mal Schokolade naschen dürfen, find ich.
    http://mamaleoni.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darf sie ja auch. Zu ihrem ersten Geburtstag gab es auch einen kräftigen Schokoladenkuchen. Mit Smarties!

      Löschen
  4. Wer als Eltern noch nie heimlich Süßigkeiten gegessen hat, werfe den ersten Schokoriegel!

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich. Ganz schnell den Mund voll stopfen und heimlich in einem anderen Raum das Süße genießen. Unser Kleiner liebt das Zeug und kann es auf 300m riechen, deswegen muss ich mich immer beeilen.

    Alles Liebe Sina

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das kommt mir bekannt vor :)))
    Besonders gemein: Wenn wir etwas Gesundes auf dem Teller haben, interessiert es den Zwerg meist nicht die Bohne. Aber kaum ist Kuchen oder ähnliches dabei, will er es unbedingt haben - und bekommt es hin, uns das auch ganz ohne Zeigen mitzuteilen!

    Liebe Grüße, Küstenmami

    AntwortenLöschen
  7. Der Große bekam erst mit einem Jahr ein Stückchen vom KinderschokoRiegel :)....bloß nix falsch machen. Der Kleine lutschte selbstverständlich mit 6 Monaten am Eis vom Großen "der arme Kleine!" ....alles NORMAL : D
    LiebenGruß von Sandra

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner