Meine Tochter ist soundso

Mittwoch, 12. August 2015

Mal ein Bärchen, mal ein Mäuschen, mal - öhm - irgendwas anderes... 
Seit meine kleine Tochter auf der Welt ist, versuche ich, sie zu verstehen. Ich sage: "Meine Tochter ist soundso." Jetzt, 19 Monate später, sage ich: "Das könnt ihr streichen."
Ich habe brav meinen Max Frisch gelesen und weiß, dass man sich kein Bildnis von seinen Mitmenschen machen soll - aber das ist gar nicht so leicht. Ich will Piepsi ja nicht plump in eine Schublade stecken - aber ich will sie doch kennenlernen und wissen, wie die Kleine tickt. Also beobachte ich meine Tochter und sage dann Sätze wie diese:

"Piepsi ist ziemlich draufgängerisch, ihr kann es eigentlich gar nicht trubelig genug sein."
"Piepsi braucht nach der Krippe ihre Ruhe."
"Brokkoli, Oliven, Blumenkohl - meiner Tochter kannst du alles hinstellen. Sie isst es. Und dazu noch so große Portionen."
"Pieps isst momentan fast nichts mehr, spuckt alles aus."
"Piepsi ist ein totales Papa-Kind."
"Wenn es darauf ankommt, ist Piepsi ein richtiges Mama-Kind."
"Piepsi liebt es zu baden."
"Piepsi hat riesengroße Angst vor der Badewanne."
"Piepsi ist ziemlich mutig, fast schon übermütig."
"Piepsi hat Angst vor Fliegen. Piepsi hat Angst vor der Autowaschanlage. Piepsi hat Angst vor Regen."
"Piepsi will nie teilen."
"Piepsi will mich immer füttern."
"Piepsi schläft immer so früh."
"Wir bekommen Piepsi abends nicht ins Bett."

Wie man sehen kann: Es ist ziemlicher Schwachsinn, bei einem 19 Monate alten Kind Sätze mit "immer" zu formulieren. Denn in einem so jungen Leben ändert sich ständig - öhm - ALLES. Und das ist auch gut so.
Dennoch will ich nicht ausschließen, dass ich meine kleine Tochter auch künftig beobachten und analysieren werde. Weil ich neugierig auf meine Kleine bin. Weil ich unsicher bin und mir schon mal so meine Gedanken mache, ob ich eine kleine Tyrannin groß ziehe, wenn sie mal wieder auf dem Spielplatz ein anderes Kind anpflaumt, weil es auf IHRE Schaukel will. Weil ich so gespannt darauf bin, was für ein Mensch mein kleines Mädchen einmal sein wird. Wobei ich auch dann, im Erwachsenenalter, darauf achten muss, sie nicht starren Kategorien zuzuordnen. Denn Piepsi ist halt so und so. Und eben auch ganz anders.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Neat Design Corner