Die Einhand--Mutti

Seit ich ein Baby habe, weiß ich, dass der Mensch über ganz erstaunliche Fähigkeiten verfügt. Abgesehen davon, dass es vollkommen reicht, drei Stunden pro Nacht zu schlafen und nur einmal am Tag zu essen, beeindruckt es mich insbesondere, was man so alles einhändig machen kann. Ich glaube, ich habe die Kunst der Einhändigkeit mittlerweile fast perfektioniert. Anfangs, in den ersten Wochen nach der Geburt, musste mein Mann mir noch mein Essen klein schneiden, da ich nur mit einer Hand die Gabel und mit der anderen das zu stillende Baby halten konnte. Lächerlich! Mittlerweile kann ich einhändig ein Drei-Gänge-Menü zubereiten und verzehren. Auch Autofahren klappt ganz wunderbar mit nur einer Hand, die vom Lenkrad zum Schaltknüppel wechselt, während die andere Hand ein Babypatschehändchen hält oder nach einem Schnulli oder Hirsekringel sucht. Beim Bäcker hält mein einer Arm das Baby, der andere deutet auf Brötchen, nimmt die Tüte entgegen, sucht das passende Kleingeld aus der Börse zusammen, zahlt und winkt zum Abschied. Und dass ich hier am Rechner häufig mit nur einer Hand tippe, versteht sich von selbst. Mittlerweile verfüge ich wieder häufiger über dieses Ding called "meine rechte Hand". Ich esse zum Beispiel wieder beidhändig, seit Piepsi sich selbst Brotkrümelchen vom Teller pickt. Fast ist es ein bisschen schade, dass meine neuen Fähigkeiten nun schon bald wieder verkümmern könnten. Dabei gibt es doch noch so ein paar Einhands-Herausforderungen, denen ich mich gerne einmal stellen würde. Einhändig Schuhe binden. Einhändig Zöpfe flechten. Oder einhändig Fahrrad fahren. Wobei Letzteres, da bin ich mir sicher, wird mir wohl niemals gelingen.

Kommentare

  1. Ich habe herzlich gelacht beim Lesen dieses Posts! Du hast den Alltag einer Mama sehr humorvoll beschrieben.
    Übrigens hätte ich mir im ersten Lebensjahr meiner Kinder den Luxus eines freien Armes oft gewünscht ;-)
    Liebe Grüße
    Paula (Mama von Zwillingen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sooo oft in diesem ersten Babyjahr gedacht: Wie soll das nur mit Zwillingen gehen?? Ich muss das mal auf entsprechenden Zwillings-Blogs nachlesen;)

      Löschen
  2. Hallo,

    das ist echt mal ein treffender Artikel :))) Falls Du befürchtest, dass Deine neu erlernten Einhand-Fähigkeiten verkümmern - leg Dir doch einfach Nr. 2 zu ;)

    Ich hab noch keine Ahnung, wie ich das ab nächstem Frühjahr mit zwei Kindern wuppen werde, weil mein Kleiner dann auch erst 15 Monate alt sein wird...

    Doch vielleicht schreibe ich auf meinem Blog (www.kuestenkidsunterwegs.blogspot.de) dann mal einen Artikel über die "Kein-Hand-Mami", natürlich mit Verweis auf Dich ;)

    Liebe Grüße, Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, auf den Artikel freu ich mich! Ich bin ja mit einem Kind schon so was von überfordert. Aber das Zweite läuft ja nur so nebenher, heißt es doch so schön;)

      Löschen
  3. Schade, daß sich diese Fähigkeiten nicht nutzen lassen um den Lebenslauf aufzumöbeln. Dabei zeugt es von Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Multitasking, wenn man als Rechtshänderin mit der linken Hand Spaghetti mit Soße auf einer Gabel aufzurollen und ohne in den Mund zu befördern, ohne dabei das mit der rechten Hand an der Brust angedockte Baby (allzu sehr) vollzukleckern. Aber weiß das irgendjemand zu schätzen? Nee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre wirklich zu herrlich, das einmal im Lebenslauf aufznehmen! Besondere Fähigkeiten: Im Wahnsinn den Überblick zu behalten... Kann doch eigentlich jedes Unternehmen gebrauchen, oder?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich habe fertig

Welche Fee hätten'S denn gerne?