Ich bin verflucht

Muttis, sperrt eure Kinder ein. Ich bin kein guter Umgang für sie. Denn ich fluche. Und ich hab das absolut nicht unter Kontrolle, bin nur einen Schritt vom Tourette-Syndrom entfernt. Aber verf*** nochmal, ich fluche auch gerne. Habe ich schon erwähnt, dass meine Eltern beide Lehrer sind, ich Geige gespielt habe, eine gute Schülerin, dafür aber absolut unsportlich und pummelig war bzw. bin? Ich hatte nie eine Chance, cool zu sein! Also habe ich irgendwann angefangen, schwarze Lederjacken zu tragen, Pantera zu hören, irre viel zu rauchen und irre viel zu fluchen. Geblieben sind die Lederjacke  und eben das verf*** Gefluche. Und natürlich sollte ich jetzt ein Vorbild für Piepsi sein. Auch verbal.
Ich denke, das mit den ganz bösen F-Wörtern dürfte ich hinbekommen. Schwieriger wird es mit Sch***. Und an ein paar ganz verstaubte Begriffe muss ich mich wohl auch erst mal wieder gewöhnen. Hier wird nicht mehr vera***, sondern "auf den Arm genommen". Zur Not wird auch mal "veräppelt". Aus A*** wird ein "Armleuchter". Puh. Und wo ziehe ich die Grenze? Meine Eltern fanden es ja schon besch***, wenn ich "cool" oder "geil" gesagt habe. "Geil" kann ja nun mal einfach nur "geil" oder eben auch "geil" sein... Und wie sieht es mit Ka** aus? Momentan rede ich hier noch von vollgeka*** Windeln, ist das okay so? Oder muss ich "A-A" sagen? Oder einfach nur "voll"? Was doch nicht ganz eindeutig ist? Aber "Pipi" ist okay, oder was? Mann, das ist aber auch nicht ganz einfach. Und was mache ich, wenn mir doch mal ein Sch*** rausrutscht?
Mein Mann und ich waren einmal mit Profi-Muttis unterwegs, die für jedes Sch*** ein Euro-Stück ins Sparschwein stecken. Da wir uns 48 Stunden lang gesehen haben, hat mein Mann am ersten Abend bereits einen 50-Euro-Schein gezückt: "Stimmt so."
Ein Amateur-Vati hat kürzlich allerdings zu mir gemeint, ich könne mir den ganzen Stress sparen: "Das Fluchen lernen die doch schon in der Krippe." Wenn das so ist: Verd*** Sch***, da hab ich ja noch mal Glück gehabt!

Kommentare

  1. Genau die gleichen Gedanken gehen mir auch seit der Geburt im Kopf herum. Wir fluchen beide viel, vor allem sche*** gehört einfach zum Wortschatz. Ich finde da muss man auch aufrichtig sein. Die ganz schlimmen Worte versuchen wir uns abzugewöhnen, aber ein paar Dinge werden wohl einfach raus rutschen und ich denke da kann man dann auch zu stehen.
    Liebe Grüße -zesyra

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt war ich auch neugierig auf deinen Text. Super - vor allem das mit dem 50-Euro-Schein gefällt mir. Muss ich mir merken, wo ich doch auch so gerne fluche. Liebe Grüße, Marsha

    AntwortenLöschen
  3. Verf****e Sch****! So unf***** fassbar wahr.
    Ich über gerade schon mal Sätze wie: "So ein Schei....benkleister!"
    Oder: "Das ist doch hier wohl der größte Sch...ützenfestssaal, den ich jemals sah!"
    Oder so ähnlich.
    Verk**** schwer nicht zu fluchen!
    Penny

    AntwortenLöschen
  4. Hi,hi, das sehe ich sehr ähnlich :)
    http://mamaleoni.blogspot.de/2014/04/muss-man-als-mama-eine-heilige-sein.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich habe fertig

Welche Fee hätten'S denn gerne?